Reiseziele in Allgäu (Teil 11)

Lindenberg
Landkreis: Lindau Höhe: 762 mü.d.M.
Einwohnerzahl: 11500
Das Westallgäu: eine bucklige, wald-und-wiesengrüne Welt mit verstreuten Bauernhöfen, das Ganze vor der herrlichen Kulisse der Allgäuer, Vorarlberger und Appenzeller Alpen. Zentrum dieser Landschaft (halong bucht) ist das freundliche Städtchen Lindenberg, das einst für seine Hutindustrie berühmt war.
Lindenberger Pferdehändler – die ihre Tiere bis nach Italien lieferten Lindenberg geshatten im 17. Jh. vermutlich aus Florenz die Technik des Stroh- tern und heute flechtens und Hutnähens mitgebracht, und mit modebedingten Höhen und Tiefen florierte dieser Wirtschaftszweig bis zum Zweiten Weltkrieg. Ende des 19. Jh.s zählte man 34 Strohhut-Fabriken, ein Höhepunkt war das Jahr 1913, in dem ca. 8 Mio. Hüte produziert wurden. Heute existiert nur noch eine Hutfabrik. 1914 wurde Lindenberg – als »lintiberc« im Jahr 857 erstmals erwähnt – zur Stadt erhoben. Wichtige Industriebetriebe sind heute zwei große Käsewerke (Bergland, Bayernland) und die Liebherr-Aerospace, einer der führenden europäischen Hersteller von Flugzeugausrüstungen.

See more: Croisière Mékong | voyage ninh binh | visa au vietnam | Circuit vietnam cambodge laos 3 semaines | croisière mekong vietnam cambodge

Lindenberg in Allgaeu

Sehenwertes in Lindenberg und Umgebung
Der Luftkurort in nebelfreier Höhen- und Panoramalage – er gilt als sonnigster Ort Deutschlands – macht mit seiner Stadtpfarrkirche St. Peter und Paul Eindruck. Die »barocke« Pracht ist allerdings ein Werk des 20. Jh.s (Weihe 1914), und beim genauen Hinsehen erkennt man den Jugendstil. Die Ausmalung besorgte der Goßholzer Künstler Paul Keck. Die alte Pfarrkirche St. Aurelius (1696) mit gotischem Satteldach-Turm besitzt hingegen eine echte Rokoko-Ausstattung. Auf dem Stadtplatz kann man am Samstagvormittag beim Markt in der großen Auswahl regionaler Produkte schwelgen. Im Hutmuseum (geöffnet Febr.-Okt. Mi. 15.00-17.30, So. 10.00 bis © 12.00, Juni-Aug. auch Mo. 10.00-12.00 Uhr) erfährt man alles über die Hutherstellung. Der Waldsee, ein herrlicher Moorsee, lockt mit einem Freibad, im Winter kann man Eisläufen und Eisstockschießen, und die 50 km lange Super-Loipe führt vom Waldsee bis zum Alpsee bei Immenstadt. In Goßholz (Richtung Heimenkirch) hat die traditionsreiche Käsefirma Baldauf ihren Sitz, deren Produkte und Sortiment weit über das Allgäu hinaus geschätzt werden (mit Laden).
Eine lohnende Rundwanderung (ca. 3 Std.) von Lindenberg zu den Scheidegger Wasserfällen, die zu den schönsten Biotopen Bayerns zählen: vom Waldsee nach Allmannsried, dann an der Rappenfluh vorbei südlich nach Kinberg. Unterhalb der B 308 stürzt der Rickenbach in den insgesamt 48 m tiefen Felskessel der Rohrachschlucht.

Sehen Sie mehr: rundreise vietnam kambodscha | vietnam laos kambodscha
Etwas weiter östlich gibt es an der B 308 (Gretenmühle) einen Reptilienzoo mit Tropenhaus (geöffnet April-Okt. tägl. 9.00- 18.00, im ©
Winter So.-Do. 10.00- 17.00 Uhr). Über Bieslings geht man dann nach Scheidegg, dort auf den Blasenberg (s. u.) und schließlich nordöstlich über Buflingsried zurück nach Lindenberg.
Der heilklimatische und Kneipp-Kurort (4200 Einw.) liegt gut 800 m hoch am Nordausläufer des Pfänders auf einem sonnenreichen Plateau – die Sonne scheint hier über 2000 Stunden im Jahr – vor großartigem Bergpanorama, das man besonders schön z. B. vom Blasenberg mit dem Caferestaurant Fünfländerblick genießen kann. Mit dem Bau der Prinzregent-Luitpold-Kinderklinik 1912 entwickelte sich das Dorf, das im Mittelalter dem Kloster St. Gallen und später (bis 1806) zu Österreich gehörte, zum Kur- und Ferienort (halong tours). Im Heimathaus illustriert ein Handwerkermuseum die Vergangenheit des Orts (Anmeldung für eine Führung bei der Kur-verwaltung). Einen Blick wert sind die Kirche St. Gallus (1798), die zwischen 1886 und 1918 ihre »Rokoko«-Ausstattung erhielt, und die Annakapelle mit einer spät¬gotischen »Anna Selbdritt«. In Richtung Scheffau ist das herrlich gelegene AlpenFrei- bad zu finden. Für Wanderungen rund um Scheidegg sind besonders die »Kapellenwege« zu empfehlen (Info bei der Kurverwaltung), ebenso der Gang zum Bilderbuchdorf Scheffau (über Unterstein oder Lindenau, gesamt ca. 10 km). Im dortigen Gasthof Rössle trifft sich – und das im Westallgäu! – ein »König-Ludwig IL-Verein«.
Mit wunderbarem Blick auf den Bodensee und die Schweizer Berge (Säntis) geht man in ca. 3.30 Std. von Scheidegg über Möggers, Trö- gerhöhe und Fürberg zum Gipfel des Pfänders (1062 m). Mit der Seilschwebebahn fährt man nach ►Bregenz hinunter, mit Bus, Bahn oder Schiff nach Lindau und wieder zurück mit dem Bus. Mit dem Fahrrad macht man die Runde in umgekehrter Richtung, denn so fährt man im großen Ganzen immer bergab (ca. 45 km/3.30 Std.).
Auch Weiler ist ein reizvoller Flöhenluftkurort (600-900 m). Am Kirchplatz stehen das Rathaus von 1681 und die Pfarrkirche St. Blasius (1796), ein klassizistischer Saalbau mit Deckenfresken von A.
Brugger. Im Kornhaus sind bäuerliche und handwerkliche Geräte zu sehen, außerdem Werke heimischer Künstler. Im einstigen Gasthof Löwen vermittelt das Westallgäuer Heimatmuseum einen Überblick über die Volkskultur des Ländchens – ein echtes Schmuckkästchen (geöffnet im Sommer Di., Do. 14.30-17.00, Mi., Sa. 10.00-12.00, 14.30-17.00, So. 10.00-12.00 Uhr). Ein riesiger Findling nordöst¬lich von Weiler und der Enschenstein südlich des Orts – von den Einheimischen meist als Menschenstein bezeichnet; er soll einst den Illyrern und später den Römern als Zufluchtsort gedient haben – sind beliebte Ausflugsziele. Letzteren erreicht man am schönsten durch die wildromantische Hausbachklamm, zurück über Krähnberg oder Hagelstein (hin und zurück ca. 2.30 Std.).
Etwa 5 km östlich von Lindenberg, bei Rentershofen, ist ein gewalti- ger Bahndamm zu bestaunen: erbaut zwischen 1847 und 1853 als Teil der Ludwigs-Süd-Nordbahn, mit 901 m Länge, 53 m Höhe, 260 m Sohlbreite und 22 nt Kronenbreite damals der größte der Welt.
Von der B 308 zwischen Simmerberg und ►Oberstaufen hat man an herrliche Ausblicke auf die Schweizer Berge mit dem Säntis.

Baedeker TIPP
Entdeckungen auf der Käsestraße
Nirgendwo im Allgäu liegen so viele kleine Sennereien so dicht beieinander wie im Westallgäu. Auf zehn schönen Radstrecken mit insgesamt über 150 km Länge lässt sich die kulinarische Landschaft (mekong kreuzfahrt) erleben: handwerklich arbeitende Käsereien, Gast- und Bauernhöfe, eine Brauerei und eine Brennerei bieten ihre köstlichen Produkte an. Informationen bei den Verkehrsbüros, unter Tel. (0 83 82) 2 70-136 und www.westallgaeuer-kaesestrasse.de.

LINDENBERG ERLEBEN
AUSKUNFT
Tourist-Information Stadtplatz 1, 88161 Lindenberg Tel. (0 83 81) 8 03-28 www.lindenberg.de
Kurverwaltung
Rathausplatz 4, 88175 Scheidegg
Tel. 0800 8 89 95 55 www.scheidegg.de
Kur- und Gästeamt Hauptstr. 14, 88171 Weiler Tel. (0 83 87) 39 15-0 www.weiler-tourismus.de

FESTE UND EVENTS
Fasnacht: Großes Narrentreffen in Scheidegg. So. nach Aschermittwoch: Funkenfeuer. Anf. Mai: Lindenberger Hut-Tag. Letzter Juni-Fr.: Openair- Musik in Weiler. Im Sommer klassische Konzerte in Scheidegg. Letzter Aug.-Sa.: Internationales Käse- und Gourmetfest Lindenberg. 2. Sept.-So.: Großer Handwerkermarkt in Weiler. 2. Okt.-Sonntag: Wendelinsritt in Scheidegg (zum Kinberg).

ESSEN
Fein & teuer
Lanz
Stockenweiler, 88138 Hergensweiler Tel. (0 83 88) 2 43 www.restaurant-lanz.de Das elegantes Restaurant im unscheinbaren Haus ist seit langem »die« feine Adresse des Westallgäus. Haute Cuisine mit Allgäuer Einschlägen, Spezialität sind Fisch und Krebse aus eigener Zucht. Geöffnet Fr.-Di. ab 18.00 Uhr.
Preiswert
Zum Hirschen
Scheidegg, Kirchstr. 1
Tel. (0 83 81) 21 19 300 Jahre alter, geschmackvoll renovierter Gasthof in der Ortsmitte. Serviert werden verfeinerte Allgäuer Spezialitäten. Di.abend und Mi. geschlossen.
Bräustatt und Taferne
Simmerberg, Ellhofer Str. 2 Tel. (0 83 87) 38 06 Stattliches Brauereigebäude von 1897 mit »Erlebnisbrauerei« und Biergarten, große Speisekarte.

ÜBERNACHTEN
Komfortabel / Luxus
Tannenhof
Weiler, Lindenberger Str. 33 Tel. (0 83 87) 12 35 www.tannenhof.com Großes Kur- und Sporthotel im neuzeitlichen Alpenstil, mit Badelandschaft (vietnam halong bucht urlaub), Therapie-, Fitness- und Beauty- Zentrum, Tennisplätzen und vielem anderem mehr. Gediegen- rustikale Restaurants.

Komfortabel
Hotel Waldsee
Lindenberg, Austraße 41 Tel. (0 83 81) 92 61-0 www.hotel-waldsee.de Feines Haus im Villenstil unmittelbar am schönen Moorsee, mit eleganter, dennoch heimeliger Atmosphäre. Das Restaurant überzeugt mit leichter internationaler und Allgäuer Küche.

Günstig
Adler
Ellhofen, Neideggstr. 1 Tel. (0 83 84) 3 72 Aus dem einstigen Amtshaus des Deutschen Ordens von 1570 wurde ein familiärer Gasthof mit angenehmen Zimmern. Es kocht der Chef.

You can leave a response, or trackback from your own site.

Leave a Reply